Mantrailing

Mantrailing

Anders als bei der Flächen- oder Trümmersuche wird beim Mantrailing nicht nach irgendeinem Menschen, sondern nach einer bestimmten Person anhand ihrer individuellen Geruchsspur gesucht. Der Hund sucht dabei an einer langen Leine nach der „vermissten“ Person, nachdem ihm zuvor von seinem Führer eine Geruchsprobe der gesuchten Person unter die Nase gehalten wurde.

Ursprünglich eine ernste Angelegenheit - heutzutage hauptsächlich bei der Suche nach vermissten Personen durch Polizei oder Rettungshundestaffeln praktiziert - entdecken immer mehr Menschen das Mantrailing als sinnvolle Freizeitbeschäftigung für sich und Ihren Hund. Mantrailing eignet sich für nahezu jeden Hund und kann fast überall mit einem Minimum an Ausrüstung (Geschirr und Schleppleine) betrieben werden.

Diese Form der Beschäftigung bietet ein ruhiges, kontrolliertes Arbeiten an der Leine und ist somit auch für Hunde geeignet, die von ihren Haltern sonst nicht abgeleint werden können. Insbesondere für unsichere Hunde kann Mantrailing ein Weg zu mehr Selbstbewusstsein sein.

Viele Halter unterschätzen die Nasenleistung ihres Hundes. Auch wenn es hierfür, ähnlich wie beim Apportieren, absolute Spezialisten gibt, unübertroffen so z.B. die Leistung der Bloodhounds, lassen sich die meisten Hunde für diese Form der Beschäftigung begeistern. Der Realeinsatz sollte allerdings den Profis vorbehalten bleiben.

Unsere fortlaufenden, offenen Gruppen finden an folgenden Terminen statt. Ein Einstieg ist auch ohne Vorkenntnisse jederzeit möglich.

dienstags um 18.15 Uhr

mittwochs um 09.30 Uhr

 

Dauer: fortlaufende Gruppe, 20-40 Minuten je Team und Termin

Voraussetzungen: keine

Teilnehmer: maximal fünf Teams

Kosten: 100 Euro für vier Termine (einzulösen in sechs Wochen) / 30 Euro je Termin bei Einzelzahlung

Mantrailing-Gruppe

Sie haben Interesse an einer der Mantrailing-Gruppen? Dann können Sie sich hier gerne vormerken lassen. Wir melden uns umgehend, sobald ein Einstieg möglich ist.